Die Abenteuer von Adrian und Heinz Ulm in USA

Montana

Montana

Little Bighorn






Inhalt
Arizona
Colorado
Montana
New Mexico
Oklahoma
South Dakota
Texas
Utah
Wyoming

Feste/Brauchtum

Kurioses,
Gspinnertes


Little Bighorn

Little Bighorn 

In der Schlacht am Little Bighorn am 25. Juni 1876 wurde das siebte
US-amerikanische Kavallerieregiment unter George A. Custer von
Indianern der Lakota-Sioux, Arapaho und Cheyenne unter ihren
Führern Sitting Bull und Crazy Horse am Little Bighorn River im
heutigen Montana vernichtend geschlagen. Es war einer der ganz
wenigen größeren indianischen Siege gegen die europäischen
Eindringlinge.

Zwischen 1999 und 2003 wurden am Ort der Schlacht Denkmäler
für gefallene Indianerkrieger enthüllt. Am 127. Jahrestag der Schlacht 
im Jahr 2003 wurde die historische Stätte vom "Custer Battlefield 
National Monument" zum "Little Bighorn Battlefield National Monument" 
umbenannt.

Die Schlacht am Little Bighorn ist deshalb von besonderer Bedeutung, 
weil sie ein Fanal in der sonst eher schleichend betriebenen und von 
der Weltöffentlichkeit kaum beachteten Vernichtung der
nordamerikanischen Urbevölkerung darstellt. Für das Selbstbewußtsein
der nordamerikanischen Prärieindianer ist der Sieg, der gleichwohl das 
langjährige Schicksal der Indianer als quasi Gefangene in ihrem eigenen 
Land nicht verhindern konnte, von großer Bedeutung. Indianerkriege.







 









Please contact Heinz Ulm with questions or comments.
© Copyright 2005- 2018 Heinz Ulm All rights reserved. All photos are © Copyright Heinz Ulm, except where noted.